Jahresrückblick 2016
Großer Möseler/A © Naturpark Zillertaler Alpen

Jahresrückblick 2016

Wir blicken zurück auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr.

Die Arbeit des Gemeindentzwerks stand 2016 ganz im Zeichen der AlpenWoche, die von 11. - 15.10. in Grassau/D, erneut in einer Mitgliedsgemeinde von Allianz in den Alpen, stattfand. Umgeben von der einzigartigen Natur und Kultur des Achentals bot die Veranstaltung eine Plattform für alpinen Austausch – für Diskussionen, innovative Lösungsansätze und um Kooperationen im Alpenraum zu vertiefen. Thematisch standen mit dem Motto "Alpen & Menschen" die Handlungsfelder Demographie, Kultur und Lebensqualität im Fokus.

Im Rahmen der Alpenwoche fand auch die Mitgliederversammlung des Gemeindenetzwerks inklusive Neuwahlen des Vorstandes statt. Marc Nitschke, Bürgermeister der Gemeinde Übersee/D, wurde dabei einstimmig im Amt bestätigt. Sein neuer Stellvertreter ist Roberto de Marchi, Bürgermeister der Gemeinde Budoia/I. Besonders erfreulich ist, dass mit Sabine Wermelinger seit Gründung des Netzwerks erstmals eine Frau in dieses Gremium gewählt wurde.

Ebenfalls als Teil der AlpenWoche wurde das Projekt ZusammenLeben in den Alpen erfolgreich abgeschlossen. Die dreiteilige Veranstaltung zum deutschen Vorsitz der Alpenkonvention war dem Thema Zu- und Abwanderung gewidmet. Dank alpenweiter Vernetzung von AkteurInnen in diesem Themenbereich konnten Lösungsansätze gefunden werden, die aufzeigen, wie Kommunen das Zusammenleben der Kulturen und die Identifikation mit dem besonderen Lebensraum Alpen unterstützen und gestalten können.

Während der Mitgliederversammlung noch unter Vorbehalt vorgestellt, wurde das Projekt PlurAlps am 20.10.2016 zur Förderung ausgewählt und am 1. November gestartet. Allianz in den Alpen ist damit erstmals seit DYNALP wieder in einem Alpine Space Projekt als Partner involviert. Die Aktivitäten in diesem Projekt werden das Gemeindenetzwerk bis 2019 beschäftigen.

Ein weiteres neues Projekt, das in diesem Jahr gestartet wurde ist STADT und LAND im FLUSS. Über den Zeitraum von zwei Jahren werden vier österreichische Pilotregionen an der verbesserten Kooperation zwischen Stadt und Umland arbeiten.

Außerdem dürfen wir drei neue Mitglieder im Gemeindenetzwerk begrüßen. Die Gemeinden Capizzone in Italien und Bled in Slowenien sowie der aus acht Gemeinden bestehenden Verband Communauté de Communes l´Escarton du Queyras wurden bei der Vorstandssitzung am 14.10.2016 ins Netzwerk aufgenommen.

Im nächsten Jahr freuen wir uns auf das 20-jährige Jubliäum von "Allianz in den Alpen". Die Feierlichkeiten werden im Rahmen der Fachtagung in Budoia/I (23. - 24.06.2017) stattfinden.

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr waren die monatlichen Artikel, verfasst von den BetreuerInnen des Gemeindentzwerks. Diese erschienen laufend über das ganze Jahr auf der Webseite und informieren über die Aktivitäten in den Mitgliedsgemeinden bzw. -regionen:

Francesco Pastorelli/I: Zwei freudige Ereignisse in Ostana

Vida Cerne/SL: Grüne Zukunft

Antonio Zambon/I: Comunità Montana del Friuli Occidentale: Zukunft gestalten

Elke Klien/D: Verkehrsplanung nachhaltig und menschengerecht

Julika Jarosch/F: Französische Delegation besucht Schweiz und Österreich

Katrin Löning/A: Blumenwiesen für mehr Lebensqualität

Gabriele Greussing/FL: Grenzüberschreitende Zusammenarbneit für die Natur

Peter Plaimer/A: Karawanken und Alpenkonvention

Peter Niederer/CH: Willkommenskultur im ländlichen Raum

Emilio Vettori/I: Südtirol auf dem Weg zum KlimaLand