Projekte / dynAlp-climate / Der Energieführerschein
Der Energieführerschein
Energieführerschein © Fritz Weidlich

Der Energieführerschein

Intensiv-Lernkurs zur Entdeckung von Energie und Klimaschutz

Es handelt sich um ein Intensiv-Lernkurs, indem Schüler durch Experimente lernen was Energie ist (Energieformen/Stromgewinnung), wozu man/wir Energie brauchen, woher wir die Energie bekommen (regenerative/fossile Energieträger/ Kernkraft), was das Thema Energie mit Klimaschutz zu tun hat (Treibhauseffekt) und wo man Energie einsparen kann. Dabei liegt der Schwerpunkt bei der Frage: Was jeder Zuhause/ in der Schule bzgl. Energieeinsparung (Strom- und Wärmeverbrauch) tun kann.

Zielsetzung

Kinder lernen, was Energie ist; bekommen ein Gefühl für den Energieverbrauch und lernen, wie sie diesen reduzieren können.

Durchführung

3 Module wurden entwickelt und umgesetzt:
1. Modul: Was ist überhaupt Energie? - Was hat Energie mit dem Klima zu tun (Teil I)? - Erster Energiecheck zu Hause: Wo benötige ich Energie?
2. Modul: Was hat Energie mit dem Klima zu tun (Teil 2)? - Energiesparen beim Strom - Zweiter Energiecheck zu Hause: Untersuchung meiner Stromverbraucher
3. Modul: Energiesparen bei Wärme & Verkehr; Was kann ich jetzt tun?

In 2011 wurde der Energieführerschein in insgesamt 11 Schulklassen an den
Grundschulen in Rieden und Sonthofen, der Realschule und dem Gymnasium
Sonthofen durchgeführt. In jede der ausgewählten Klassen kam eine geschulte
Fachkraft vom Bund Naturschutz in Kempten und hielt jeweils drei Doppelstunden.

Wirkung

Das Projekt wirkt sich nicht nur auf die Minderung des Klimawandels, die
Senkung des Verbrauchs von Energie und Rohstoffen und den nachhaltigen und
verantwortungsvollen Umgang der Kinder bzw. Eltern mit der Energie aus,
sondern hat auch eine wirtschaftliche Wirkung. Durch die Experimente und die
Beschäftigung mit erneuerbaren Energien wird bereits bei den Kindern ein
Interesse an umweltfreundlichen Energiequellen- und techniken geweckt. Zudem
wird während des Kurses den Kindern vermittelt, wie sie bei der
Anschaffung von technischen Geräten auf die Umweltfreundlichkeit achten
können. Dadurch wird bei Kindern das Bewusstsein geschärft, dass sie bereits
bei ihrem Einkaufsverhalten klimaschonend und nachhaltig handeln können.

Beteiligte

Fachkräfte vom Bund Naturschutz, Schüler der 3.-5. Klasse (bereits 2011 nahmen 11 Schulklassen teil).

Laufzeit

2011

Mitglieder: Sonthofen/D

Fritz Weidlich
Stadt Sonthofen/D
+49 83216 15279
fritz.weidlich@sonthofen.de