Projekte / dynAlp-climate / My Clime-mate
My Clime-mate
Slowenien ©Biospähre Entlebuch

My Clime-mate

Jugendbegegnungen im Allianznetzwerk

Junge Menschen aus Regionen in 5 Nationen im Alpenraum beschäftigten sich gemeinsam mit dem Thema Klimawandel und setzten Aktionen um. In Austauschprojekten und -reisen lernten sie sich kennen und bauten Barrieren zwischen Kulturen ab. Gemeinsam nahmen sie die Bedeutung des Lebensraums Alpen im Klimawandel wahr. In zwei alpenweiten Treffen wurden Erfahrungen und Ergebnisse ausgetauscht, Projektideen weiterentwickelt, Empfehlungen für die beteiligten Regionen und das Gemeindenetzwerk abgeleitet.

Zielsetzung

Stärkung der regionalen Identifikation
Junge Menschen verschiedener Alpenregionen setzen sich gemeinsam mit dem Thema Lebensraum Alpen im Klimawandel auseinander. Dadurch soll die Identifikation mit der eigenen Region gestärkt werden.

Erfassung von jugendrelevanten Klimathemen
In Beteiligungsprozessen werden jugendrelevante Klimathemen im Alpenraum erfasst und in drei bilateralen Austauschprojekten Klimaaktionen umgesetzt.

Ownership
Durch Beteiligungsprozesse wird die Eigenverantwortung für das Projekt, die Klimaaktionen und schlussendlich auch das Verantwortungsbewusstsein für die eigene Region gestärkt.

Kontakte und Freundschaften
Junge Menschen aus verschiedenen Alpenregionen lernen sich kennen und bauen sprachliche und kulturelle Barrieren ab. Sie engagieren sich auf ihre Weise im Netzwerk Allianz in den Alpen.

Jugendnetz – Beteiligung junger Menschen im Allianz-Netzwerk
Mit dem Projekt wird ein Dialog zwischen den Generationen im Netzwerk gestartet, ein Beteiligungsprozess erprobt, der für die Auseinandersetzung mit den zukünftigen Fragestellungen im Alpenraum, im Allianz-Netzwerk unerlässlich ist.

Durchführung

Mobilisierung Jugendliche: Kontakt zu Jugendlichen (Information und Motivation) und Klärung regionsintern Rahmenbedingungen, Vernetzungen.

Kickoff-meeting, Februar 2011, Sibratsgfäll: 4 tägiges Treffen, Markt der reg. Köstlichkeiten, Exkursion Nachhaltiges Langenegg, Diskussion Climate - let's walk the talk, Planung Gesamtprojekt und Jugendbegegnungen.

Jugendbegegnungen:
Mai 2011 - Entlebuch in Bovec/Kamnik, 12 Jgdl. (18-24 J.),
Juli 2011 - Vorarlberg in Pays des Écrins und umgekehrt, 24 Jgdl (15-22 J.),
September 2011 - Cimolais, Bovec/Kamnik in Entlebuch, 18 Jgdl. (16-24 J.),

Abschlussworkshop, Oktober 2011, Entlebuch, Launch clima pasta, Projektpräsentationen, Evaluation, weiterführende Projektideen

Wirkung

Mobilisierung Jugendlicher: Aufbau von regionalen Projektteams (PP).
Entwicklung der bilateralen Austauschprojekte: Projektteams planen und gestalten den Austausch inhaltlich und organisatorisch.
Durchführen der bilateralen Austauschaktivitäten: Durchführung der Austauschprojekte zu verschiedenen klimarelevanten Themen mit gegenseitigen Besuchen bei den jeweiligen Partnerregionen.
Vernetzungen zwischen den drei bilateralen Projektteams: Es sind drei Netzwerktreffen geplant: kick-off-meeting, Evaluationstreffen, und ein Follow-up
Begleitende Evaluation: Hindernisse und “Good Practices” sowie erfolgreiche Methoden werden identifiziert und gesammelt.
Handlungsempfehlungen für die Regionen und die Allianz: Handlungsempfehlungen an beispielsweise das Netzwerk Allianz in den Alpen, an politische EntscheidungsträgerInnen, Gemeinden, Jugendarbeiter usw.
Project Coordination: Verpflichtung einer Gesamtkoordination des Projektes, sowie Delegation von Aufgaben an die nationalen Allianz Betreuer.
Produkte: "was Jugendliche bewegt" (Klimacharta), Landart-Kalender, Landart-Postkarten mit Energie-Spartipps, Klimarönli, Flyer und Plakate - Gästeinformation für Soco-Flussbesucher (SLO), Film "rispetto dell' Ambiento", Handyfilme "Klimawandel", My clime mate - pädagogisches Programmkonzept für Kinder zwischen 6 und 10 Jahre für Biophäre(nparks), Ausstellungskonzept My clime mate. Dissemination: I and P Aktivitäten wie z.B Presseartikel, Filmbeiträge, MusikCDs etc.

Beteiligte

Jugendliche, junge Menschen, junge ExpertInnen regionale Akteure - JugendbetreuerInnen, AllianzbetreuerInnen, GemeindevertreterInnen.

Laufzeit

Kick off meeting: Das Projekt wird offiziell gestartet. Zeitplan:
Januar 2011: Vorbereitung Austauschaktivitäten: Die PP bereiten die Aktivitäten gemeinsam vor.
Dezember – August 2011: Durchführung Austauschaktivitäten. Die PP führen die Aktivitäten gemeinsam durch.
Mai – Oktober 2011: Conclusion-meeting. Erste Schlüsse werden aus den Austauschaktivitäten gezogen.
November 2011: Regionale und lokale Umsetzung. Die Austauschaktivitäten sollen auf lokaler und regionaler Ebene eine Breitenwirkung bekommen.
Mai – Dezember 2011: Begleitende Evaluation Januar. Über die ganze Projektdauer hinweg wird das Projekt evaluiert.
2010– Dezember 2011: Follow-up Januar 2011
Januar 2011 – März 2012
Final report. Schlussberichte für dynAlp-climateund Youth in Action werden erstellt.

Mitglieder: Entlebuch/CH, Kamnik/SL, Sibratsgfäll/A, Bovec/SL, Cimolais/I

Katrin Löning
Österreichisches Ökologie-Institut/A
+43 5574 52085 15
loening@ecology.at