Ökologischer Grünraum im Siedlungsgebiet

Projekte / dynAlp-nature / Ökologischer Grünraum im Siedlungsgebiet
Ökologischer Grünraum im Siedlungsgebiet
Gemeinschaftsgarten Bezau/A. © Bezau/A

Projektziel

Im Projekt „Ökologischer Grünraum im Siedlungsgebiet“ möchten Gemeinden der Naturvielfalt ihren Platz in und um das Siedlungsgebiet zurückgeben.

Projektlaufzeit: 2014 - 2015 (abgeschlossen)
Partner: 8 Alpengemeinden
Förderung: € 147.000 (+ Kofinanzierung dynAlp-nature: € 41.000)

Grünes und Blühendes, Insekten und Kleintiere sieht man zwischen Häusern und Wohnanlagen oder entlang von Strassen und Parkplätzen selten. Oft sind bestehende Grünflächen aber auch nicht geeignet, um eine vielfältige Natur hervorzubringen. Kurz getrimmte Rasenflächen sind zwar grün, aber keineswegs ökologisch wertvoll. Gleichzeitig können Menschen im besiedelten Raum die Natur selten direkt erfahren. Sie müssen die Natur aufsuchen. Im Projekt „Ökologischer Grünraum im Siedlungsgebiet“ möchten Gemeinden der Naturvielfalt ihren Platz in und um das Siedlungsgebiet zurückgeben und den Menschen, Tieren und Pflanzen einen gemeinsamen Platz zum Leben schaffen. Das Bewusstsein für den ökologischen Wert solcher Kleinflächen wird gefördert.

Aktivitäten

© Vida Černe
 

Abbeißen und genießen

Kranjska Gora belebt den Anbau alter Obstsorten.

 

Geschichte trägt Früchte

Kamnik belebt den Anbau alter Obstsorten

© Kamnik/SL
 

Bauen mit Weitsicht.

In Cognin wird der Bau eines neuen Wohnviertels von einem Umweltbüro begleitet.

© Cognin/F
© Mauren/FL
 

Die Natur erleben

Die Gemeinde Mauren sorgt für mehr Natur im Siedlungsgrün

© Grabs/CH
 

Starke Hände schaffen zarte Vielfalt

In Grabs erlernen Werkhofmitarbeiter und Bevölkerung die Betreuung von naturnahmen Grünflächen im Siedlungsgebiet.

 

Zarte Flügelschläge über bunten Wiesen

Eine vielfältige Pflanzenwelt lockt Schmetterlinge an.

© Aah-Yeah, flickr
 

Völkermarkt blüht auf!

Eine Stadt wird bunt und artenreich.

© Verein Regionalentwicklung Südkärnten/A
© Bezau/A
 

Voller Begeisterung und mit Erde zwischen den Fingern.

Im Bezauer Bahnhofsgarten treffen sich die Generationen.