Bauen mit Weitsicht.
© Cognin/F

Bauen mit Weitsicht.

In Cognin wird der Bau eines neuen Wohnviertels von einem Umweltbüro begleitet.

Ergebnisse. Das haben wir erreicht.

Beim Bau eines neuen Wohnviertels, das sich auf einem ökologischen Korridor zwischen den Bergmassiven Bauges und Chartreuse befindet, spielen Umweltaspekte eine wesentliche Rolle. Das Bauvorhaben wird deshalb von einem Umweltbüro begleitet. Ein wichtiges Ergebnis ist, dass die Bauunternehmer bei ihrer Arbeit nun viel bewusster auf Umweltaspekte achten als zuvor.

Zutaten: Was es zum Gelingen braucht

Damit die Umweltkoordination funktioniert, müssen von Beginn an alle beteiligten Akteure miteinander in Kontakt treten: Bauherren, Umweltbüro und Bauunternehmen. Es bedarf einer Einigung auf gemeinsame Umweltziele, die dann von allen Beteiligten eingehalten werden.

Umfangreiche Kenntnisse über das Ökosystem und dessen Bedürfnisse sind unabdingbar, um diese Umweltziele überhaupt definieren zu können. Alle Beteiligten sollten sich des Wertes und der Rolle der Flora und Fauna, der artenreichen Flusslandschaften sowie der Feucht- und Waldgebiete bewusst sein, die sich in der Umgebung befinden. Eine umfassende Diagnose dieser Lebensräume wurde in Cognin durchgeführt und dient als Grundlage für das Bauunternehmen.

Bitte aufpassen! Hier können Schwierigkeiten entstehen

Die größte Herausforderung ist es sicherzustellen, dass die Bauherrenschaft die Hinweise des Umweltbüros auch konsequent umsetzt und an die Bauunternehmen weiterleitet.

Mitglieder: Cognin/F

Claire Gabzdyl
Cognin/F
00386 4 79 60 12 34
claire.gabzdyl@cognin.fr