Oberwalliser Allianzgemeinden werden zu „Smart Villages“
Notebooks als fester Bestandteil im Unterricht, bald auch in Oberwalliser Berggemeinden? (© Thomas Buchli)

Oberwalliser Allianzgemeinden werden zu „Smart Villages“

Ernen und Saas Fee leisten Pionierarbeit

Verschiedene Städte in ganz Europa bezeichnen sich bereits als Smart Cities. Dieser Ansatz soll nun auch auf ländliche Gemeinden übertragen werden. Denn die Digitalisierung stellt gerade für Bergdörfer eine große Chance dar, Prozesse zu vereinfachen und neue Potenziale zu erschließen.

So können zum Beispiel die Schulen digitalisiert und neue Unterrichtsformen etabliert werden. Im Tourismus können neue Absatzkanäle erschlossen und die Leistungserbringung neu organisiert werden. Im Bereich der Mobilität sind völlig neue Lösungen denkbar mit Sharing-Plattformen, Parkplatzbewirtschaftung usw.

Die Schweizer Gemeindenetzwerkgemeinden Ernen und Saas Fee haben deshalb die Gelegenheit beim Schopf gepackt und machen beim Interreg Alpine Space Projekt „SmartVillages“ mit. In den zwei Gemeinden stehen mögliche Projektumsetzungen in den Bereichen Coworking-Space, Digitalisierung in der Schule, digitales Bürgerportal/Bürgerservice, sowie eine Sharing Plattform (Mobilität, Ehrenamt) im Vordergrund. Im Projekt geht es um technische Innovation aber ganz besonders auch um einen neuen Einbezug der BürgerInnen und weiterer relevanter Akteure in den Prozess der Digitalisierung.

Das Projekt „SmartVillages“ wurde im Juni 2018 von 13 Institutionen aus 5 Alpenländern in Maribor aus der Taufe gehoben und ist auf folgenden Modulen aufgebaut:

  1. Regionale Analyse; dabei wird abgeklärt wie smart die Testregionen im Vergleich zu den anderen Europäischen Regionen sind.
  2. Digitale Plattform; Aufbau einer Austauschplattform zur Digitalisierung im ländlichen Raum.
  3. Werkzeugkasten Digitalisierung; Bereitstellung von Tools und Methoden zur Umsetzung von Digitalisierungsprojekten in Gemeinden.
  4. Verbreitung der Projektresultate auf politischer Ebene; Erarbeitung von Handlungsempfehlungen die darauf abzielen, die politischen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung im ländlichen Raum und Berggebiet weiter zu verbessern.

Die Oberwalliser Mitgliedsgemeinden werden sich regelmässig mit anderen Gemeinden im gesamten Alpenraum austauschen. Denn im Projekt beteiligt sind auch Bergdörfer aus Deutschland, Frankreich, Italien und Slowenien.

Mit dem Projekt „SmartVillages“ leisten Ernen und Saas Fee quasi Pionierarbeit und einen konkreten Beitrag zur Umsetzung der makroregionalen Strategie für den Alpenraum EUSALP. Im Rahmen von EUSALP wurde die Digitalisierung von Bergdörfern als strategisches Projekt identifiziert.