AlpenZukunft gestalten

Projekte / AlpenZukunft gestalten
AlpenZukunft gestalten
© Biosphäre Entlebuch/CH

Projektziel

Die beteiligten Gemeinden beschäftigten sich intensiv mit den Auswirkungen des Demografischen Wandels im ländlichen Alpenraum und wie sie ihren Handlungsspielraum nutzen können. Es ging um Themen wie leistbaren Wohnraum, Sicherung der Nahversorgung, Mobilität, Bürgerbeteiligung und Standortmarketing.

Projektlaufzeit: 2014 - 2016 (abgeschlossen)
Partner: Alle deutschen Alpengemeinden
Förderung: € 86.710 Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) + Kofinanzierung
Themen: Lebensqualität im Alpenraum
Fördergeber: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV)+ Kofinanzierung

Wie können Gemeinden im deutschen Alpenraum mit demographischem Wandel erfolgreich umgehen und durch die langfristige Sicherung ausgewogener Gesellschaftsstrukturen für eine nachhaltige Entwicklung sorgen?

Eine solche Gemeinde ist beispielsweise Übersee am Chiemsee: sie liegt zwischen dem Chiemsee und den Chiemgauer Alpen und ist mit einem aktiven Dorfleben attraktiv für Jung und Alt. Bürgermeister und Vorsitzender des Gemeindentzwerks Marc Nitschke kennt die Herausforderungen für Alpengemeinden und setzt auch weiterhin alles daran die vorhandenen Strukturen zu erhalten und verbessern. Dabei kann er sich auch über Zuzug und Vergrößerung der Kommune freuen. Eine derartige Situation ist allerdings nicht selbstverständlich.

Entsprechend wurde das Projekt AlpenZukunft gestalten in den Jahren von 2014 bis 2016 im deutschen Alpenraum umgesetzt. Es wurden Diskussionsprozesse für BürgerInnen und GemeindevertreterInnen gestartet um Lösungsansätze zu erarbeiten und den Gemeinden übertragbare Beispiele zu präsentieren.

Im Rahmen von Arbeitsgesprächen und Exkursionen wurden folgende Themen behandelt:


Das Projekt „AlpenZukunft gestalten“ wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.