dynAlp-nature

Projekte / dynAlp-nature
dynAlp-nature
Generationsübergreifender Gemeindegarten in Bezau/A © Bezau/A

Projektziel

Durch „dynAlp-nature“ werden innovative und übertragbare Ideen gefördert, die eine Vernetzung von Naturräumen sowie den Erhalt und die Schaffung von Biodiversität zum Ziel haben.

Projektlaufzeit: 2013 - 2016 (abgeschlossen)
Partner: 24 Alpengemeinden
Förderung: € 410.214,00 + € 611.079,00 Kofinanzierung
Themen: Naturschutz und Landschaftspflege
Fördergeber: Liechtensteinische Pancivis-Stiftung
Mitglieder: Fenestrelle/I, Budoia/I, Cognin/F, Massello/I, Kranjska Gora/SL, Bezau/A, Comunità montana del Friuli occidentale/I, Naturpark Nagelfluhkette/D, Les Belleville/F, Grabs/CH, Krumbach/A, Chambéry métropole/F, Mauren/FL, Völkermarkt/A, Comunità di Primiero/I, Kamnik/SL, Ökomodell Achental/D, Ardesio/I, Usseaux/I, Mäder/A, Ostana/I, Vorderer Bregenzerwald/A, Allgäuer Naturparkgemeinden/D, Nationalpark Region OÖ. Kalkalpen/A

„Die Natur wurde einem weisen Geiste noch niemals zum Spielzeug“, schrieb der amerikanische Schriftsteller Ralph Waldo Emerson 1836. In diesem Sinne wünscht sich 180 Jahre später auch „Allianz in den Alpen“, dass Menschen in einer respektvollen Art und Weise mit der Natur in Einklang leben. „DynAlp-nature“, das neue Programm des Gemeindenetzwerks, fördert diese Achtsamkeit gegenüber der natürlichen Umwelt des Menschen.

Das Programm wird durch die liechtensteinische Pancivis-Stiftung gefördert.

Thematik und Inhalte

Durch „dynAlp-nature“ werden innovative und übertragbare Ideen gefördert, die eine Vernetzung von Naturräumen sowie den Erhalt und die Schaffung von Biodiversität zum Ziel haben. Dazu beitragen kann etwa eine naturnahe Bewirtschaftung von Grünflächen in der Gemeinde oder die Offenhaltung der Landschaft. eine vielfältige Natur wirkt positiv auf die Lebensqualität der BewohnerInnen und kann den sozialen Zusammenhalt in der Gemeinschaft sichern und verbessern.

Kooperationsprojekte

Die Erfahrungen von naturschützenden Gemeinden, sollen über die nationalen Grenzen hinaus, in den gesamten Alpenraum getragen werden. „DynAlp-nature“ fördert deshalb ausschließlich internationale Projekte, die Menschen und Ideen aus verschiedenen Region und Ländern an einen Tisch bringen. In vier Kooperationsprojekten tauschen sich die AidA-Gemeinden zu den Themen Besucherlenkung, ökologisch wertvolles Siedlungsgrün, Feuchtgebiete und Vermarktung regionaler Produkte aus. An dynAlp-nature nehmen 24 Gemeinden und Regionen aus den sieben Alpenländern teil. Sie arbeiten seit Anfang 2014 über die Grenzen hinweg zusammen und bringen BürgermeisterInnen, GemeindemitarbeiterInnen und vor allem die Menschen in den Alpengemeinden an einen Tisch – mit dem Ziel, in Einklang mit der Natur zu leben. Handfeste Aktionen veranschaulichen deren Engagement.

Projekte

Projektziel

Vermarktung regionaler Produkte zum Schutz von Landschaft und Biodiversität

Projektlaufzeit 2014 - 2015 (abgeschlossen)
Partner 6 Alpengemeinden
Förderung € 41.000 (+ Kofinanzierung dynAlp-nature: € 41.000)

Projektziel

Im Projekt „Ökologischer Grünraum im Siedlungsgebiet“ möchten Gemeinden der Naturvielfalt ihren Platz in und um das Siedlungsgebiet zurückgeben.

Projektlaufzeit 2014 - 2015 (abgeschlossen)
Partner 8 Alpengemeinden
Förderung € 147.000 (+ Kofinanzierung dynAlp-nature: € 41.000)

Projektziel

Sechs Mitgliedsregionen des Gemeindenetzwerks „Allianz in den Alpen“ haben sich zum Ziel gesetzt, Feuchtgebiete in ihren Gemeindegebieten zu erhalten oder wiederherzustellen.

Projektlaufzeit 2014 - 2015 (abgeschlossen)
Partner 6 Alpengemeinden
Förderung € 41.040 (+ Kofinanzierung dynAlp-nature: € 41.000)

Projektziel

In diesem Projekt wollen fünf Mitgliedsregionen unter anderem den Lebensraum alpiner Wildtiere schützen und einen respektvollen Umgang der Freizeit-, Sport- und Erholungssuchenden mit dem Naturraum fördern.

Projektlaufzeit 2014 - 2015 (abgeschlossen)
Partner 5 Alpengemeinden
Förderung € 40.000 (+ Kofinanzierung dynAlp-nature: € 41.000)