Strategien zur Anpassung an den Klimawandel: das Engagement italienischer Gemeinden
Galerie: 3 Bilder
Polcenigo © Francesco Pastorelli

Strategien zur Anpassung an den Klimawandel: das Engagement italienischer Gemeinden

Der Klimawandel zeigt sich in den Alpen mit katastrophalen Folgen.

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Umweltministerium und dem Ständigen Sekretariat der Alpenkonvention organisieren die italienischen Kommunen des Gemeindenetzwerks „Allianz in den Alpen“ eine Reihe von Seminaren für die Mitgliedsgemeinden über die Richtlinien für lokale Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel.

Der Klimawandel zeigt sich in den Alpen mit katastrophalen Folgen: Überschwemmungen, Schutt- und Erdrutsche, Lawinen sowie das Abtauen der Gletscher und des Permafrosts gefährden Siedlungen, Infrastruktureinrichtungen und Betriebe. Dazu kommen der Rückgang der Wassermengen, die für Landwirtschaft und Industrie zur Verfügung stehen, der Schneemangel an Tourismusdestinationen aufgrund der geringeren Niederschläge und die steigende Schneegrenze.  Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des Jahrhunderts und wird für die Natur, die Menschen und die Wirtschaft dramatische Veränderungen mit sich bringen.

Das erste Seminar fand in Ormea statt, einer Gemeinde im Alta Valle Tanaro in Piemonte, die schwer von den Überschwemmungen im November letzten Jahres getroffen wurde. Dort sprachen Lokalpolitiker, Meteorologen und Experten für Naturkatastrophenmanagement über die Anpassung an Naturgefahren.

In Capizzone, einer Gemeinde im Valle Imagna in der Lombardei, wurde über die Integration unterschiedlicher Klimawandel-Anpassungsstrategien gesprochen und das Dokument über die regionalen Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel der Region Lombardei vorgestellt, die damit als erste Region Italiens in dieser Hinsicht aktiv wird.

Das Thema des dritten Seminars in der Gemeinde Vallarsa im Trentino, an dem die Experten der Arbeitsgruppe „Begwald“ der Alpenkonvention teilnahmen, waren die Anpassungsstrategien im Bereich der Forstwirtschaft.  Dort wurde hervorgehoben, dass im Rahmen der Anpassungsziele für das Waldmanagement auf lokaler Ebene die Stabilität und Widerstandsfähigkeit der Waldsysteme erhöht werden sollen und vermehrte Aufmerksamkeit auf die Ökosystemdienstleistungen des Waldes gerichtet werden soll.

In Budoia im Friaul fand anlässlich der Fachkonferenz von „Allianz in den Alpen“ am 24. Juni das Abschlussseminar statt, im Rahmen dessen die Gemeinden eingeladen wurden, eine Verpflichtung zu Gunsten des Klimas einzugehen und proaktiv Strategien zur Anpassung an den Klimawandel umzusetzen.