Veranstaltung: AlpenWoche Intermezzo 2020: Jugend & Klima - Wie gestalten junge Menschen die Zukunft in den Alpen ?
© Métropole Nice Côte d’Azur

Veranstaltung: AlpenWoche Intermezzo 2020: Jugend & Klima - Wie gestalten junge Menschen die Zukunft in den Alpen ?

Was denken junge Menschen über den Klimawandel in den Alpen ? Das ist das Hauptthema der AlpenWoche Intermezzo 2020, die von 9. bis 11. Dezember 2020 in Nizza stattfindet.

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, jedoch sind die Auswirkungen im Alpenraum besonders gravierend: die Gletscher verschwinden, Naturgefahren treten häufiger auf, Schneebedeckung und Wasserläufe verändern sich. Auch die zeitliche Dimension des Klimawandels ist im Alpenraum besonders: mit einem Anstieg der Temperatur um +2°C in den Alpen (seit der vorindustriellen Zeit) verglichen mit dem globalen durchschnittlichen Anstieg von +1°C, schreitet er in den Bergen deutlich schneller voran.

Der Lebensraum und die Arbeitsplätze, die heute als "alpentypisch" gesehen werden, sind morgen darum wahrscheinlich ganz andere. Bei der AlpenWoche Intermezzo 2020 liegt der Schwerpunkt darauf, was dies für die junge Generation bedeutet. Wie nehmen junge Menschen die mit dem Klimawandel verbundenen Veränderungen von Landschaften wahr? In welcher Umgebung werden sie zukünftig leben?

Die AlpenWoche Intermezzo 2020 bietet die Gelegenheit, Meinungen und Erfahrungen auszutauschen, um Antworten auf diese Fragen zu skizzieren. Ideen, Lösungen und Anpassungs-strategien sollen in einem Austauschprozess zwischen Jugendlichen und ExpertInnen entstehen. Für die Organisatoren der AlpenWoche 2020 ist es darum besonders wichtig, Jugendlichen in den Programmpunkten einen zentralen Platz zu geben.

Daher sind besonders junge Menschen, sowie Vereine, Bildungseinrichtungen, Beratungs- und Berufsbildungszentren, ForscherInnen, BeamtInnen, Abgeordnete und alle, die im Alpenraum leben und arbeiten, zur AlpenWoche Intermezzo eingeladen. Es erwartet sie eine Kombination aus klassischen und  innovativen Moderationsmethoden, die eine Zusammenarbeit zwischen politischen und öffentlichen AkteurInnen mit Einbezug  junger Menschen ermöglichen.

Welche Ressourcen und Naturräume sollen in den Alpen von morgen existieren?

Alpine Landschaften, Ressourcen und eine naturbelassene Umgebung spielen eine Schlüsselrolle für die Lebensweise und Lebensqualität in den Alpen. Der Klimawandel verändert die Umwelt und das Leben der alpinen Bevölkerung. Für junge Menschen ist es daher besonders wichtig, dass es Lösungen gibt, diese Veränderungen zu verhindern, zu verlangsamen und abzuschwächen – sowie auch, sich ihnen anzupassen.

Die Alpenwoche Intermezzo 2020 stellt Aktionen, Ideen und Projekte vor, die für oder von Jugendlichen selbst durchgeführt werden. So soll das Bewusstsein geschärft werden, dass die Erhaltung des Lebensraums und der dort lebenden Fauna und Flora unbedingt notwendig ist. Die Veranstaltung soll zeigen, dass es hochmotivierte junge Menschen gibt, die Lösungen für die Zukunft mitgestalten und mehr darüber lernen wollen, wie sie ihre Heimat in klimafreundliche Regionen verwandeln können.

So möchte das Intermezzo der AlpenWoche hervorheben, wie die Bildung der jüngeren Generationen zu einem nachhaltigeren Zusammenleben zwischen Natur und Mensch beitragen kann – und umgekehrt, wie junge Menschen unsere Gesellschaft hinterfragen und herausfordern. Wir müssen lernen und gemeinsam handeln – über die Generationen hinweg – die knapper werdenden Ressourcen wie Wasser und sensible Naturräume nachhaltiger zu nutzen und zu managen.

Dies beinhaltet eine Veränderung unserer Lebensweise von einer Wegwerfgesellschaft, die die natürlichen Ressourcen ausbeutet, hin zu einer Gesellschaft, die die Ressourcen in den Alpen wertschätzt, sie respektiert, wiederverwendet und recycelt. Die Beziehung der jüngeren Generationen zum Wasser, das von den Gipfeln der Berge zum Meer fließt, aber auch zu Landwirtschaft, Viehzucht oder zur Kreislaufwirtschaft und der Reduzierung von Plastik wird es uns ermöglichen, diese Fragen auf Grundlage konkreter Projekte anzugehen. Diese laufenden Veränderungen werden Auswirkungen auf die Ausbildung, Berufswahl und auf den Standort der jüngeren Generationen haben, die in den Bergen leben oder sich dort eine Zukunft aufbauen wollen.

Welche Arbeitsplätze in den Alpen von morgen?

Ein Fokus der AlpenWoche Intermezzo 2020 sind Arbeitsplätze in den Bergen und Berggebieten angesichts der Herausforderung des Klimawandels.

Um der Landflucht entgegenzuwirken ist es notwendig, berufliche Perspektiven zu schaffen, die eine Zukunft in den Alpen ermöglichen. Die Ideen und Visionen junger Menschen können dazu beitragen, traditionelle Sektoren wie Tourismus, Land- und Forstwirtschaft klimafreundlicher zu gestalten. Wie tragen junge Menschen dazu bei, neue Berufe in den Bergregionen zu entwickeln oder traditionelleren Tätigkeiten neues Leben einzuhauchen?

Dieser Austausch wird Gelegenheit bieten, neue Arbeits- und Lebensweisen in den Bergen und die Rolle junger Menschen bei der Entwicklung und Erhaltung von alternativen Gemeinschaftsorten, Fablabs, kulturellen Aktivitäten oder anderen, auf Telearbeit basierenden Ansätzen, zu diskutieren. Die Entwicklung von Mehrschicht- und Saisonarbeit wird ebenfalls thematisiert:  Arbeitsbereiche in Berggebieten sind oft verbunden mit Aktivitäten rund um Schnee, Tourismus sowie Land- und Forstwirtschaft. Ein wesentlicher Punkt sind Fragen zu Kreativität, Anpassungsfähigkeit und die Neuerfindung von Lebensrealitäten und Jobmöglichkeiten in den Alpen.

AlpenWoche

Wie ihre große Schwester, die alle vier Jahre stattfindende AlpenWoche, ist auch die AlpenWoche Intermezzo eine internationale Veranstaltung über nachhaltige Entwicklung und damit verbundene alpine Themen, die von zentralen alpenweit tätigen Organisationen gemeinsam ausgerichtet wird. Die Alpenwoche Intermezzo 2020 findet in Verbindung mit den Abschlussveranstaltungen der französischen Präsidentschaft der Alpenkonvention und der EUSALP statt und bietet den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren eine ideale Gelegenheit, sich zu treffen und sich auszutauschen.

Die Veranstaltung bringt die wichtigsten AkteurInnen des Alpenraums zusammen, die die Möglichkeit haben, sich über neue Ideen und neue Wege der Zusammenarbeit auszutauschen und Lösungen zu entwickeln. Die Stadt Nizza – am Ende des Alpenbogens gelegen – ist Gastgeberin der diesjährigen kostenlosen Veranstaltung und bietet eine außergewöhnliche alpine Atmosphäre und eine besondere Quelle der Inspiration.

Homepage: http://alpweek.org

Organisatoren: Allianz in den Alpen; Ständiges Sekretariat der Alpenkonvention; Interreg Alpenraumprogramm; Alpenstadt des Jahres; CIPRA Frankreich; CIPRA International; Club Arc Alpin; ISCAR; WWF

Finanzgeber: Die Alpenwoche Intermezzo 2020 wird mit der freundlichen Unterstützung des französischen Ministeriums für den ökologischen und solidarischen Wandel, der Region Süd - Provence Alpes Côte d'Azur, der Region Auvergne Rhône Alpes und der Metropole Nice Côte d’Azur organisiert.

Partner: Metropole Nizza-Côte d'Azur