Klarere Strukturen – bessere soziale Maßnahmen: Les Belleville/FR
Galerie: 2 Bilder
© Les Belleville/FR: Convention Blois

Klarere Strukturen – bessere soziale Maßnahmen: Les Belleville/FR

Stark ausgeprägter Wintertourismus mit viel Saisonarbeit und starker Zu- und Abwanderungsbewegung erfordert entsprechende Maßnahmen und Angebote für gute Lebensqualität.

Integration gelingt dann, wenn Kommunen die Bedürfnisse von einheimischer Bevölkerung sowie ZuwanderInnen gleichermaßen berücksichtigen. Alle EinwohnerInnen müssen sich in ihrem Lebensumfeld wohlfühlen, damit sie gerne bleiben. Im EU-Projekt PlurAlps unterstützt das Gemeindenetzwerk 10 Pilotgemeinden und -regionen auf diesem Weg. Dabei wird gemeinsam ein Instrument für mittel- und langfristige Sozialplanung in Kommunen entwickelt, das in den Pilotgemeinden getestet wird.

In der Pilotgemeinde Les Belleville spielt vor allem Zuwanderung eine wesentliche Rolle, aber auch die durch diese indirekt verursachte Abwanderung der lokalen Bevölkerung. Es ziehen immer mehr Menschen in die Gemeinde (vor allem jüngere und Bürger bis circa 50 Jahre), wodurch generell die Preise ansteigen und das Leben in vielen Bereichen für die lokale Bevölkerung zu teuer wird. Als Reaktion darauf wandern wiederum viele der Einheimischen ab.

Die Aktionen, die von der Gemeinde im sozialen Bereich gesetzt werden sind eher vereinzelt und nicht immer ausreichend miteinander verknüpft. Es gibt auch kein öffentliches Krankenhaus vor Ort. Ziel ist es, durch die Teilnahme am Projekt PlurAlps als Pilotgemeinde klarere Strukturen zu schaffen um effektiver arbeiten zu können und Ressourcen besser zu nutzen.

So wie das Landschaftsbild von Les Belleville von Bergen und Pässen geprägt wird, so wirkt sich das Vorherrschen des Wintertourismus auf alle Bereiche des kommunalen Lebens aus: als alpine Tourismusregion muss sich die Gemeinde verstärkt mit dem Thema Saisonarbeit auseinandersetzen. Die Zu- und Abwanderungen zur Wintersaison beziehungsweise danach sind extrem hoch. Die demographische Entwicklung einer Region wird durch Saisonarbeit stark beeinflusst und Herausforderungen wie beispielsweise die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, Mobilität im ländlichen Raum und medizinische Versorgung entstehen.

Wie können Saisonarbeiter, während der Saison, aber auch über das Jahr hinweg, unterstützt werden. Wie schafft man es, Saisonarbeiter mit in das lokale Leben ein zu binden und ihnen genauso wie der lokalen Bevölkerung entsprechende Serviceleistungen an zu bieten? Vor diesen Fragen sieht sich die Gemeinde bei dem Balanceakt ausreichende Angebote für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Einwohner an zu bieten.

Verkehrsmäßig erschlossen ist Les Belleville durch eine regelmäßige Buslinie zwischen Moutiers und Val Thorens mit dem Savoy Express.

Seit etwa zwei Jahren sind die beiden französischen Gemeinden Saint-Martin-de-Belleville und Villarlurin unter dem Namen Les Belleville zusammengefasst. In regionale Kooperationen ist die Kommune bisher noch wenig eingebunden.

Dieses Projekt ist kofinanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch das Interreg Alpenraumprogramm: Projekt PlurAlps.

Außerdem werden 15% der Kosten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) kofinanziert.